Schulprojekt 2019/2020


UNSERE SCHULE IST BUNT!


Respekt für dich selbst. Respekt für andere!



Ein Leben in Vielfalt ist eine Bereicherung für jede Gesellschaft. Unsere Gesellschaft ist bunt und vielfältig. Vielfältigkeit zeichnet uns Menschen aus. Um mit dieser Vielfalt umgehen zu können, ist die interkulturelle Bildung von großer Bedeutung. Kinder und Jugendliche können in der Schule Kompetenzen erwerben, die einen positiven Umgang mit Vielfalt ermöglichen, Respekt und Toleranz fördern.

Das Projekt soll eine Auseinandersetzung mit unserer Identität, Herkunft, Kommunikation sowie unserer Gemeinschaft ermöglichen. Schüler(innen) sollen dazu angeregt werden, sich mit anderen Formen der Wahrnehmung und des Denkens, unterschiedlichen Wertvorstellungen und Handlungsformen auseinanderzusetzen sowie unseren Mitmenschen mit Respekt und Anerkennung zu begegnen.

In diesem Zusammenhang ist auch eine Beschäftigung mit Vorurteilen, stereotypen Bildern und Diskriminierungen von großer Bedeutung. Die Schüler(innen) sollen erkennen, dass jeder einzigartig ist und vielfältig in seinen Rollen, Gefühlen und Meinungen. Und dass jeder mit Respekt behandelt werden muss.


Ziele:
1. Sprachliche und kulturelle Vielfalt sind Normalität; interkulturelle Erfahrungen gehören zum Alltag.
2. Die Schule ist ein Ort interkultureller Erfahrung. Interkulturelle Bildung ist eine Aufgabe der Schule.
3. Interkulturelle Bildung ist kein weiteres Fach, sondern Teil der allgemeinen Bildung. Sie richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler. Alle Fachbereiche leisten dazu ihren Beitrag.
4. Auch Lehrende sind im Prozess interkultureller Bildung Lernende.
5. Interkulturelle Bildung ist keine Minderheitenpädagogik, dennoch schützt und berücksichtigt sie die Rechte der Kinder aus Minderheiten.
6. Zwei- und Mehrsprachigkeit werden in Unterricht und Schulleben anerkannt und positiv genutzt.
7. Interkulturelle Bildung unterstützt die Entwicklung persönlicher Identität und macht offen für Begegnungen mit den/dem anderen.
8. Interkulturelle Bildung fördert den Respekt vor dem Anderssein der anderen; sie fördert Neugierde, Offenheit und Verständnis für andere kulturelle Orientierungen.
9. Interkulturelle Bildung stärkt die Fähigkeit zur Wahrnehmung der eigenen Perspektive und zum Perspektivenwechsel.
10. Die Schule kann neue Handlungs- und Erfahrungsräume für interkulturelle Bildung öffnen und interkulturelle Erfahrungen aufarbeiten. Dabei vermeidet sie nicht Konflikte, sucht sie aber auch nicht.
11. Interkulturelle Bildung lässt erfahren, dass Vielfalt positive Anregungen für das Zusammenleben und das Lösen von Konflikten bieten kann.
12. Durch interkulturelle Bildung werden Kopf, Herz und Sinne angesprochen.

November: Auftaktveranstaltung des Projektes

Am 14.11.2019 findet die Auftaktveranstaltung zu unserem Projekttag statt.
Klassen 3/4: Beschäftigen sich im Klassenverband mit dem Thema Respekt und Toleranz
Klassen 5-7: Film "Love, Simon" im Frida
Klassen 8-10: Workshops: "Ökohaus", "Bündnis für Demokratie"..